Tantramassagen und Engelarbeit – Go oder No Go?

Das eine arbeitet mit nackten Tatsachen, das andere mit Lichtkörpern und feinsten Energien… Tantra berührt also nackte Körper. Dies ist heute fast schon anrüchig, vor allem wenn man sieht, was eben gerade durch die Presse geistert, wo Tantra in einem Atemzug mit Bordellbesuchen genannt wird. Unreine Körper versus heilige Reinheit. 

Lange fühlte ich in diesen scheinbaren Konflikt hinein.

Nach langer und intensiver Zeit spirituellen Arbeitens hatte ich festgestellt, dass mein Körper einfach nicht nachkommt mit der Heilung, nicht so schnell loslassen kann wie der Geist. Damit nimmt mein Geist aber die körperlichen Befindlichkeiten wieder auf und so komme ich nicht aus dem Teufelskreis heraus… Mit Yoga konnte ich schon die ersten Schritte der Körper-Integration gehen. Wie meine Schwester in ihrem Artikel Vom Tantra zum Yoga oder warum nicht gleich beides berichtet hat, war für mich der Schritt vom Yoga zum Tantra nur folgerichtig. Zumal die Wurzeln ohnehin die selbigen sind. Nur hat der Mensch wieder mal eine Trennung vorgenommen, wieder mal Schubladendenken an den Tag gelegt…

 Was mich persönlich am Tantra in Form von Verehrungsritualen und Massagen so überaus anspricht, sind zum einen die achtsamen, ja wirklich behutsamen körperlichen Begegnungen. Mir wird in jeder Massage sowohl als Gebende als auch als Empfangende immer wieder vor Augen geführt, dass die Nuancen von Achtsamkeit, Schönheit, dankbarer Berührung und Übergriffigkeit zu gedankenlosem Eindringen in die Aura, in den Körper und dem Nichtrespektieren von Grenzen so subtil und auch teilweise kaum wahrnehmbar sind.

Wie oft habe ich in der Hektik des Alltags oder der Hitze einer sexuellen Begegnung diese innere Stimme überhört und überhören lassen. Wie viele Schmerzen hat mein Körper und insbesondere meine Yoni davongetragen. Jetzt in den Tantraritualen habe ich endlich die Möglichkeit und die Tools, diesen Verletzungen in Achtung zu begegnen, Verständnis zu erfahren und damit Heilung auf allen Ebenen zu geschehen zu lassen. So führt eine achtsame Berührung oft zu Aha-Erlebnissen im Körper. Bilder tauchen auf. Ich kann über Beachtung und Vergebung Blockaden lösen und dadurch wieder in den Fluss des Lebens zurückkehren.

Und genau hier greift das energetische Arbeiten, die Heilreisen mit den Erzengeln und Engeln. Im Kontext mit Massagen kommen Themen meiner Klienten auf mich zu. In Form von Bildern oder schon vorbereitend in Träumen. So kann ich sehr gut bereits auf Seelenebene begleitend vor einem Termin auflösende Rituale einleiten. Ein wirklich spannendes Beispiel dazu werde ich in einem meiner nächsten Artikel beschreiben.

Mein Fazit ist, dass ich nun endlich mit Engelarbeit, Yoga und Tantra einen Weg gefunden habe, Körper, Seele und Geist zu vereinen. Und dieser Weg ist immer nur der Schritt, den ich heute gehe. Ja, ich bin wirklich sehr dankbar, dass so viele Zweifel und Ängste, die ich bezüglich meines Weges in den letzten Jahren hatte, sich nun endlich durch mein beständiges Annehmen meiner inneren Führung und mein Vertrauen in diesselbe, nun in Liebe auflösen dürfen. Amen.

Alles Liebe,

Silviana

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *