TANTRA – Happy-End-Massage oder intensive spirituelle und körperliche Erfahrung?

Ein Gerichtsurteil des Verwaltungsgerichtshofes Baden-Württemberg in zweiter Instanz erschüttert die Tantragemeinde. Frau X. aus Stuttgart soll für geleistete Tantramassagen Vergnügungssteuer abführen. Demnach sei eine Tantramassage eine „Entspannung mit erotischem Bezug“ und damit ebenso steuerpflichtig wie ein Bordellbesuch.

Ein herber Schlag für eine Branche, in welcher es durchaus mehr als nur einige schwarze Schafe gibt. Nicht falsch verstehen, damit meine ich nicht Frau X. aus Stuttgart, aber ich habe schon von Tantramassagen gehört, bei welcher es tatsächlich nur um “eines“ geht. Schade!

Was sagt ihr dazu?

Silviana hat Lust, einen längeren Artikel hierzu zu schreiben. Aber im Vorfeld würde uns natürlich EURE Meinung zu der Thematik interessieren.

Also: wie sieht diese aus?

Wir freuen uns über eure Statements und Kommentare!

Liebe Grüße,
Jedida

Foto: Jedida, Gustave Courbet – „Le Sommeil“ – Ausstellung im Petit Palais, Paris

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *