Reisen wir im Schlaf in andere Dimensionen? Teil 2

Ich beziehe mich in den folgenden Ausführungen auf meinen Beitrag „Reisen wir im Schlaf in andere Dimensionen?“ Wer diesen Beitrag, ihr findet ihn auch auf unserem YouTube-Kanal, noch nicht angehört oder gelesen hat, der sollte dies vielleicht im Vorfeld tun. Hier der entsprechende Link zum Youtube-Beitrag: Reisen wir im Schlaf in andere Dimensionen – Teil 1 und weiterführende Gedanken in einem weiteren Clip: Reisen wir im Schlaf in andere Dimensionen – Teil 2

So, hier also die Antworten zu den Fragen meines Traumes, die ich zur Diskussion gestellt hatte. Ich habe das große Glück, eine enge Verbindung zu meinen Engeln zu haben, sodass ich innerhalb kürzester Zeit, Antworten auf meine Fragen bezüglich meines Traumes erhalten habe. 

Meinen Engeln zufolge handelte es sich bei dem Mann im Traum tatsächlich um den Zahnarzt, bei welchem ich vor fast 2 Jahrzehnten Patientin war. Und das spannende war, dass wir nicht nur in einem vergangenen Leben, sondern auch in diesem Leben eine Auseinandersetzung wegen eines Metalls, besser gesagt wegen einer metallischen Verbindung  hatten. 

Wir hatten damals eine Differenz, die dazu führte, dass ich den Zahnarzt wechselte. Ich hatte mir bei Dr. S. alle meine Amalgamfüllungen durch Keramikinlays ersetzen lassen, bis auf eine einzige. Die hatte ich in einem Zahn, welcher mir über viele Jahre nach der Behandlung immer noch weh tat. Ich konnte all die Jahre nicht auf der Seite mit dem schmerzenden Zahn kauen. Das ist ein Zustand, an den man sich zwar gewöhnt, den man aber, wenn er einmal vorbei ist, nicht wieder haben möchte. Ich sagte ihm also, solange die alte Füllung noch irgendwie hält, möchte ich nicht, dass an dem Zahn herumgedoktert wird, einfach weil ich froh bin, dass ich wieder auf der Seite kauen kann. Sollte die Füllung mal gar nicht mehr taugen, dann käme natürlich nur ein Keramikinlay infrage. Dr. S. meinte dann zu mir, er könne nicht mit Patienten zusammenarbeiten, die sich so einseitig behandeln ließen. Ich war damals erstaunt über seine heftige Reaktion, weil ich ihm meine Gründe sehr klar dargelegt hatte und er natürlich mit den vielen Keramikinlays bei mir auch eine Menge Geld verdient hatte. Er dachte damals vielleicht, ich würde mich anderweitig überreden lassen, stattdessen habe ich den Zahnarzt gewechselt. 

Heute hab ich in dem Zahn zwar ein Keramikinlay, aber das hab ich mir erst etwa 11 Jahre später einsetzen lassen, solange hatte die Amalgamfüllung nämlich noch gehalten. 

Aus irgendeinem Grunde aber waren unsere Seelen jetzt also bereit, unsere Differenz in diesem und in einem anderen Leben auf Seelenebene zu lösen. Wir konnten demnach während des Schlafes unseren alten Streit um einen Topf Gold, der in einem anderen Leben zu meinem Tode geführt hatte, auflösen. Der Disput in diesem Leben hatte ja auf uns beide keine negativen Konsequenzen. D. h. unsere Meinungsverschiedenheit um eine Zahnfüllung hat lediglich dazu geführt, dass wir in diesem Leben nichts mehr miteinander zu hatten. 

Unsere Begegnung während des Schlafes auf Seelenebene fand statt, als wir beide bzw. unsere Seelen, nun jedoch dazu bereit waren, unsere Differenzen miteinander aufzulösen. Das erklärt auch das wundervolle Gefühl, als sich unsere Chakren miteinander verbunden haben. Karmische Belastungen hängen nämlich so lange in unserem Energiefeld fest, bis die Thematik angeschaut und aufgelöst wird. 

Die von mir beschriebene überaus große körperliche Anziehungskraft findet sich zumeist gerade bei karmischen Partnern, die noch viel schweres oder sehr schlimmes Karma miteinander aufzulösen haben. Diese Anziehungskraft, die sich oft ganz unwirklich und wie nicht von dieser Welt anfühlt, ist natürlich etwas ganz wundervolles. Und die darf man auch gern genießen, ob im Traum oder in der Wirklichkeit. Sich auf ungewöhnlich starke Weise zu jemandem hingezogen fühlen muss nicht zwangsläufig wie in meinem Traumerleben bedeuten, dass ihr demjenigen oder derjenige euch etwas so schlimmes angetan hat, dass dies den Tod nach sich zog. 

Es gibt da viele Konstellationen von unerfüllter Liebe bis zu Partnerschaften mit großer glücklicher Liebe, in welcher einer der Partner in einem anderen Leben bereits früh verstorben ist. 

Die Auflösung von Karma auf der Seelenebene oder im Wachbewusstsein geschieht natürlich nicht ausschließlich, wenn überhaupt, durch miteinander gelebte Sexualität. In meinem Traum war ja auch eher ich diejenige, die Dr. S. zu dieser Art Körpereinsatz überredet hat und ich hatte durchaus nicht das Gefühl, als wäre dies nötig gewesen. Es ist halt oft ein Ding zwischen Mann und Frau, das man bei starker Anziehung automatisch an Sex denkt, sei es im Schlaf- oder im Wachzustand. 

In Büchern über Traumdeutung wird oft gesagt, wenn man von Sex mit jmd. träumt, dann weist das darauf hin, dass derjenige stirbt oder gestorben ist. Allerdings gehe ich da nicht unbedingt mit. Ich kann euch versichern, dass der Dr. S. bei dem ich damals war, auch heute noch gesund und munter ist. Überhaupt habe ich das Gefühl, dass bei dieser Art von Träumen, wie ich ihn in Teil 1 meines Beitrags geschildert habe, die gängigen Traumdeutungsbücher nicht mehr oder nur noch sehr begrenzt greifen. 

Möglich ist generell auch, dass Dr. S. in der Nacht, in welchem ich von ihm geträumt habe, einen ähnlichen Traum hatte. Allerdings werde ich das natürlich nicht nachfragen. Herr Dr. S. fände eine solche Nachfrage sicher auch höchst merkwürdig. Und wozu sollte ich dem auch nachgehen, wenn zwischen uns und unseren Seelen nun alles geklärt ist? Denn davon gehe ich aus. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir uns in diesem Leben noch einmal begegnen, ist zudem äußerst gering. 

Nun zu meiner nächsten Frage. Ja, ich halte dieses wundervolle Gefühl, diese unglaubliche Anziehungskraft, die dazu führte, dass Dr. S. und ich alle unsere Chakren miteinander verbunden haben, jenes Gefühl und den Akt des Chakrenverbindens an sich, halte ich durchaus für transzendente Sexualität. Das war für mich eine unglaublich wundervolle Erfahrung, die ich nicht missen möchte, auch wenn sie nur in meinem Traum stattgefunden hat. Die Aussöhnung von schwerem Karma dient ja letztendlich der Einswerdung mit einem Menschen, der einem oder dem man selbst Schlimmes angetan hat oder mit welchem man Schlimmes erlebt hat. Und werde ich eins mit einem Menschen, mit dem mich schweres Karma verbindet, dann werde ich auch eins mit allem und erkenne mich selbst als Teil eines Großen und Ganzen. 

Jetzt ist die Frage: Kann man also Karma mal eben so einfach im Schlaf auflösen? Ja, das ist – wie ihr an meinem Traum erkennen könnt, durchaus möglich, wenn die Seelen zweier  Menschen dazu bereit sind. Es gibt aber auch noch eine andere wesentliche Komponente, die beachtet werden sollte.

Wenn ihr im Traumleben derartige Erfahrungen machen möchtet, halte ich zwei Dinge für unablässig. Zum einen auch tagsüber in eurem Leben eine große Vergebungsbereitschaft an den Tag zu legen und zu versuchen, ein friedfertiges Leben zu führen. 

Und zum zweiten: jeden Abend vor dem Schlafengehen empfiehlt es sich, zu beten. Ich persönlich bete viel, aber besonders am Abend bitte ich ganz besonders um Schutz und jetzt kommt das wichtige: ich bitte zusätzlich meine Engel und Gott um Führung, Lenkung und Leitung auch während des Schlafes. 

Wenn ihr nicht an Gott glauben könnt, so empfiehlt es sich doch, wenigstens eure Schutzengel, denn jeder Mensch hat Schutzengel, ob er daran glaubt oder nicht, um Schutz, Führung, Lenkung und Leitung während des Schlafes zu bitten. Eure Schutzengel gehören keiner Religion an, sie sind überkonfessionell. Aber sie greifen ohne eure Bitte nicht in euer Leben ein, es sei denn ihr wäret noch vor eurer Zeit in einer lebensgefährlichen Situation.

So, jetzt noch einmal kurz zu dem Lenormandkartenblatt, was ich mir gelegt habe, bevor ich mit meinen Engeln über den Traum gesprochen habe. Ich finde das Kartenbild wirklich spannend und vor allem so zutreffend. Dass unsere Personenkarten direkt übereinander liegen ist ein klares Zeichen dafür, dass wir uns bereits in diesem Leben gekannt haben, der Dr. S. aus meinem Traum also der ZA ist, mit welchem ich vor so vielen Jahren  die beschriebene Auseinandersetzung hatte. Neben der männlichen Personenkarte liegt die Sense, die auch ein Symbol für ein Metall an sich ist. Im Falle des Traumes also das Gold und in diesem Leben die metallische Verbindung. In Verbindung mit der Sonne neben meiner Personenkarte sehe ich die Sonne zum einen in Verbindung mit der Sense als Bestätigung für den karmischen Topf Gold, zugleich aber auch als eine Bestätigung dafür, dass dieses karmische Thema nun zum höchsten Wohle aller aufgelöst ist. 

Neben meiner Personenkarte befinden sich die Sterne, ein Zeichen zum einen für Hellsicht, in die Sterne schauen können, zum anderen für die Klarheit, die ich in dieser Situation erhalten habe. Dies steht wiederum in Verbindung zu dem geschlossenen Buch unter den Sternen und neben der Personenkarte des Dr. S. und bedeutet, Klarheit in ein Geheimnis, Einblick in etwas Verborgenes erhalten zu haben. Zudem könnte die Sternenkarte natürlich auch auf ein Geschehen in einer anderen Dimension hinweisen. 

Der Mond im Haus des Reiters deutet noch einmal darauf hin, dass es sich um eine wichtige Traumbotschaft handelt, zum anderen auch um einen Einblick in Gefühle zu nächtlicher Zeit. Der Mond ist ja zudem eine Zeitkarte, die die Nacht anzeigt. 

Im Prinzip gibt es hier bei einem so ausführlichen Traum, zu dem ich im Nachgang die Karten gelegt habe, nicht viel zu deuten. Ich habe die Karten vielmehr nochmal als eine Bestätigung gesehen, für das, was ich ohnehin vermutet habe. Die Deutung der Karten ist zudem auch immer recht persönlich, jeder hat da so seine eigenen Bedeutungsansichten, die ja letztendlich für jeden selbst stimmig sein müssen. 

Quintessenz ist also die, dass man durchaus während des Schlafes in anderen Dimensionen unterwegs sein kann. Dazu ist allerdings die Bereitschaft erforderlich, ein entsprechendes Bewusstsein und eine diesbezügliche Bereitschaft an den Tag zu legen. 

Ihr kennt doch den Spruch: „Den Seinen  gibt’s der Herr im Schlaf“. Bist du also jeden Tag in einem Modus der Vergebungsbereitschaft und hegst den Wunsch, ein friedliches Leben mit deinen Mitmenschen zu leben, dann kann es passieren, dass du des Nachts in anderen Dimensionen Karma auflösen darfst und vielleicht hast du ja das Glück so eine schöne Erfahrung mit transzendenter Sexualität zu machen, wie ich das in meinem Traum erleben durfte.

In diesem Sinne wünsche ich dir einen friedlichen Tag und wundervolle Träume!

Deine Jedida

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *