Karma – Yoga

Grad mal 2 Wochen in Ingolstadt, Lohnsteuererklärung 2013 erledigt, Flickwäscheberg bestehend aus gefühlt unzähligen Kinderhosen abgearbeitet, wichtige Post gesichtet und schon hat es Silviana wieder nach Bad Meinberg ins Yoga Vidya gezogen. 

Sie ist gestern sicher in Bad Meinberg angekommen und hat umgehend ihren Dienst in der Großküche von Yoga Vidya angetreten – das ist dieses Mal ihr Karma Yoga – ihr unentgeltlicher Dienst am anderen. 

Ja, ihr Karma-Yoga könnte sie sicherlich auch in Ingolstadt bei uns zu Hause absolvieren, aber zum einen erhofft sich Silviana einen leichteren Umgang mit der veganen Küche. Schließlich hat sie in Bad Meinberg dieses Mal reichlich Gelegenheit, veganes Kochen nicht nur als Endziel Geschmackserlebnis, sondern den gesamten Ablauf als Küchenhilfe zu erleben. Und zum anderen hat sie sich dieses Mal zum Ziel gesetzt, sich ergänzend zum Yoga mit der gesamten Thematik Ayurveda auseinander zu setzen. Dazu hat sie bereits Kontakte zu einem Ayurveda-Practicioner geknüpft.

Karma-Yoga in der Küche, laut Silvianas erstem Anruf heute bei mir, ist das ein Knochenjob. Nach 6 Stunden schwerster Küchenarbeit am Herd als Assistentin des Küchenchefs ist sie jetzt fix und fertig. Umrühren in riesigen Töpfen und Pfannen ist einfach anstrengend. Der Kochlöffel ist sozusagen eine Art Schaufel. Wannenweise wird Essen in Pfannen und Töpfe gekippt und dann nach Anbraten wieder herausgeschaufelt… and so on. Silviana ist danach erstmal wie ein Stein zu Bett gefallen und hat 1 Stunde geschlafen.

Die leichteste Übung beim Karma-Yoga in der Küche ist noch das Beschriften der Tafel mit den jeweiligen Tagesgerichten. Silviana darf das, weil sie so eine schöne Schrift hat. 🙂

Aufgestanden ist Silviana heute 05:25 Uhr. Dann ging‘s 06:00 – 07:00 Uhr zum Pranayama (Atemübungen). Dann weiter 07:00 – 7:30 Uhr stille Meditation. Von 07:30 – 08:00 Satsang und Arati (Lichtzeremonie). Der Tagestext, dieses Mal von Laotse, handelte heute von Kinderzufriedenheit. Kinder sollten lernen, wie man zufriedener ist, in dem man als Elternteil ihnen vorlebt, worüber man sich täglich so freuen kann. Freude also nicht nur über Leistung. Fazit: Wer zufrieden ist kann alles erreichen. Karma-Yoga in der Küche findet für Silviana derzeit von 08:00 – 14:00 Uhr statt.

Jetzt geht‘s noch zum Hatha-Yoga von 16:15-18:00 Uhr.

Was bedeutet Karma-Yoga im Yoga Vidya?

Silviana arbeitet zwar 6 Stunden ohne Bezahlung, aber dafür sind Übernachtung im Gruppensaal mit Gemeinschaftsdusche, Essen und Yoga kostenfrei. Wenn sie möchte darf sie in ihrer Freizeit das offene Programm wie Vorträge und Klangreisen bei Yoga Vidya ebenfalls kostenfrei besuchen.

Spannend und lehrreich also gleichermaßen. Wer weiß, vielleicht gibt es ja jemanden unter euch, der sich auch dafür begeistern könnte, einige Zeit in einem Ashram zu leben?

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *